Datenmigration

Datenmigration für Erst- und Rückversicherung.

Fusionen, Internationalisierung und aufsichtsbehördliche Transparenz-Anforderungen machen es heute für jedes Versicherungsunternehmen unumgänglich sich mit einheitlichen und innovativen Bestandssystem- und Produktarchitekturen zu beschäftigen.

Die Heterogenität der IT-Systeme sowie die Verfügbarkeit und Qualität der Bestandsdaten wird in der Branche hierbei als eine der größten Herausforderungen gesehen.

Neue Herausforderungen an die Versicherungswirtschaft.

Die oft historisch gewachsenen IT-Landschaften sind heterogen und zeichnen sich durch unterschiedlichen Ausbaustufen, verteilte und verschiedene Datenhaushalte oder Übergangslösungen aus. Bei einer notwendigen Vereinheitlichung und Modernisierung der Systeme ist die Datenmigration eines der wichtigsten Elemente.

So müssen Bestands-, Tarif- und Bewegungsdaten, in Folge der gestiegenen Anforderungen,

  • mit hoher Qualität und Konsistenz,
  • in einem wachsenden Detaillierungsgrad,
  • ohne Beeinflussung auf das Tagesgeschäft,
  • revisionssicher, nachvollziehbar und
  • maschinell performant in die Ziellandschaft transformiert werden.

Migrationen dürfen hierbei nicht in die Versuchung eines umfassenden Reengineerings geraten. Daher gilt es stets:

  • die Machbarkeit zu sichern,
  • das Risiko und die Komplexität zu minimieren,
  • den migrationsbedingten Ausbau des Zielsystems auf das Notwendige zu reduzieren und
  • kurzfristig auch wirtschaftliche und effiziente Nutzeffekte zu erzeugen.

Erfolgreiche Datenmigrationen sind somit wichtige Erfolgsfaktoren, um die neuen Herausforderungen umzusetzen und zu bewältigen.

Ihr Ansprechpartner

Volker Landgraf Erst- und Rückversicherungen +49 (0)176 1001 26 15